Menu Close

Neues Förderprogramm für die Digitalisierung: bis zu 50% Zuschuss

Endlich ist es so weit! Das Programm #Digital Jetzt –  bietet ab dem 07. September 2020 finanzielle Zuschüsse von 50% und mehr % der anfallenden Kosten in einer Höhe von bis  zu € 50 000,- für Unternehmen, die in Soft- und Hardware sowie in die Qualifikation ihrer Mitarbeiter investieren wollen.

Digital Jetzt (https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html) unterstützt KMU, Handwerk und freie Berufe von 3 bis 499 Mitarbeiter bei der digitalen Transformation. Nicht erst seit der Corona-Krise ist das Thema digitale Innovation ist omnipräsent. Alle sprechen davon und alle haben Bedarf sich in Sachen Digitalität zu professionalisieren. Mit der digitalen Innovation ist die digitale Transformation verbunden, d.h. dass Unternehmen, die zukunftsfähig bleiben wollen, sich den Veränderungen anpassen müssen.

Die Welt wird digital

Digitalisierung in Unternehmen umfasst das digitale Know-how für die Entwicklung, den Aufbau und den Betrieb von elektronischen Wertschöpfungen in Online- und Offline-Geschäftsmodellen. Es gilt nun, den Anschluss in den Hauptindustrien und den klassischen KMUs nicht zu verlieren. Damit auch der Mittelstand diese längst fällige Transformation möglichst flächendeckend umsetzt, wurde mit dem Programm Digital Jetzt ein weiterer Förderbaustein geschaffen, der Lücken in den bisherigen Programmen schließt.

Das Programm umfasst zwei Fördermodule:

  • Modul 1: Förderung von Investitionen in digitale Technologien (i.d.R. Drittleistungen), insbesondere in Hard- und Software, und die damit verbundenen Prozesse und Implementierungen.
  • Modul 2: Förderung von Investitionen in Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter/-innen des geförderten Unternehmens im Umgang mit digitalen Technologien.

Im Rahmen von Digital Jetzt werden Investitionen in digitale Technologien und damit verbundene Prozesse und Implementierungen gefördert. Hier sollen nun auch Investitionen in Hard- und Software möglich sein.

  • Die Investitionen in Hard- und Software sind förderfähig, wenn ein direkter inhaltlicher Bezug zum Digitalisierungsvorhaben und/oder den Förderzielen besteht, d.h. der Einsatz der Hard- und Software muss mit neuen Funktionen bzw. Verbesserungen in Hinsicht auf die bestehende Ausgangssituation der Digitalisierung im Unternehmen verbunden sein.

Die Ziele des Digital Jetzt – Programms sind unter anderem:

  • „Mehr Investitionen mittelständischer Unternehmen in digitale Technologien sowie Qualifizierung und Know-how der Beschäftigten
  • Mehr branchenübergreifende Digitalisierungsprozesse bei KMU und Handwerk
  • Verbesserte digitale Geschäftsprozesse in Unternehmen
  • Mehr Chancen durch digitale Geschäftsmodelle
  • Stärkung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit von KMU
  • Befähigung der Mitarbeiter/-innen, die Chancen der Digitalisierung zu erkennen und neue Investitionen in die Digitalisierung ihres Unternehmens anzustoßen
  • Höhere IT-Sicherheit in Unternehmen
  • Stärkung von Unternehmen in wirtschaftlich strukturschwachen Regionen“.  (Quelle: bmwi)

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Förderquote von 50 % erhöht werden, und zwar:

  • Wenn mehrere Unternehmen innerhalb einer Wertschöpfungskette bzw. eines -netzwerks arbeitsteilig miteinander kooperieren und gleichzeitig in Digitalisierung investieren – z. B. in unternehmensübergreifende IT-Geschäftskonzepte. Da mit Hilfe der Digitalisierung die Beziehungen zu Lieferanten, Auftraggebern und Kunden effizienter gestaltet werden können, sollen die Vernetzung und das Denken in Netzwerken besonders unterstützt werden (+ 5 Prozentpunkte).
  • Investitionen im Bereich IT-Sicherheit, inklusive Datenschutz (+ 5 Prozentpunkte).
  • Investitionen in strukturschwachen Regionen (+ 10 Prozentpunkte).

Unternehmen, die diese Förderung in Anspruch nehmen wollen, benötigen eine ganzheitliche Transformationsstrategie und einen Digitalisierungsfahrplan. Gerne unterstützt RHAPSODY Sie dabei. Ein strategisches Konzept für den digitalen Transformationsprozess wird ohnehin unabhängig von einer Förderung benötigt. Der gesamte Erfolg eines Unternehmens in der Zukunft hängt davon ab. Es reicht nicht aus, nur die Digitalisierung der internen Prozesse zu betrachten, sondern es sollte das Geschäftsmodell im Sinne einer Wertschöpfungsstrategie 4.0 betrachtet werden. Da die Mittel begrenzt sind und Anträge nach dem System „first come – first serve“ bearbeitet und vergeben werden, sollten Interessenten am besten sofort mit der Vorbereitung ihrer Antragstellung beginnen. Als Teil eines solchen Antrags wird ein Konzept für die digitale Transformation des Unternehmens erwartet.

Kompetente Beratung rund um alle Fragen zum Förderprogramm Digital Jetzt erhalten Sie bei uns. 

Gerne beraten wir Sie zu den aktuellen Möglichkeiten und erstellen gemeinsam mit Ihnen einen Fahrplan!

Quelle für Informationen bzgl. Digital Jetzt: www.bmwi.de

Ablauf der Förderung für "Digital Jetzt"
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere News