Menu Close

KMUs aufgepasst – Förderprogramme für digitale Projekte (2/2)

Einen kleinen, grundlegenden Überblick zum Thema Fördermittel haben wir für Sie in Teil 1 dieser Serie zusammengefasst.

Der zweite Teil dreht sich um konkrete Förderprogramme vom Bund, sowie verschiedenen Bundesländern, die interessante Programme zur Förderung der Digitalisierung bereitstellen.

Digital jetzt

Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ ermöglicht finanzielle Zuschüsse, für Investitionen in kleinen und mittleren Unternehmen – einschließlich Handwerksbetriebe und freie Berufe in Deutschland. Es werden Investitionen in digitale Technologien und in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen gefördert. Zu den digitalen Technologien gehören insbesondere Hard- und Software, welche die interne und externe Vernetzung der Unternehmen fördern.  Die Förderung wird als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss, sofern das Digitalisierungsprojekt innerhalb von 12 Monaten umgesetzt wurde.

Förderhöhe und Antrag
Das Antragsstellungstool wird am 7. September freigeschaltet. Die maximale Fördersumme beträgt 50.000€ pro Unternehmen, bei Investitionen von Wertschöpfungsketten und/oder -netzwerken kann sie bis zu 100.000€ pro Unternehmen betragen. Die minimale Fördersumme beträgt 17.000€ für Investitionen in digitale Technologien und 3.000€ für die Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden. Der Förderzuschuss bemisst sich anteilig an den Investitionskosten des Unternehmens. Die Förderquote (in % der Investitionskosten) ist nach Unternehmensgröße gestaffelt.

Programm Mittelstand Innovativ & Digital (MID) – NRW

Das Programm ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen in NRW mit Hilfe eines Gutscheins konkrete Digitalisierungsprojekte umzusetzen. Ziel ist es, dass Unternehmen mit diesem Gutschein intelligente und digitale Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren weiter- oder neu entwickeln können. Für die Analyse und Umsetzung sollen wissenschaftlichen Einrichtungen oder Unternehmen mit Beratungs-, Entwicklungs- oder Umsetzungstätigkeiten beauftragt werden. Für die Förderung ist eine Umsetzung des Digitalisierungsprojekts obligatorisch.

Förderhöhe und Antrag
MID ermöglicht eine Unterstützung bis zu 15.000€ nach dem Ausgabenerstattungsprinzip. Für Kleinst- und kleine Unternehmen gilt bis zum Stichtag eine Förderquote von 80 Prozent, für mittlere Unternehmen gilt bis zum Stichtag eine Förderquote von 60 Prozent. Der Stichtag ist am 31.12.2020. Anträge können online über mittelstand-innovativ-digital.de gestellt werden.

Digitalbonus Niedersachsen

Mithilfe des Digitalbonus.Niedersachsen können KMU und kleine freiberufliche Planungsbüros (Bereich des digitalen Bauens) in Niedersachen einen Zuschuss für Investitionen zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen der IT-Sicherheit erhalten. Dazu zählen zum Beispiel Investitionen in Hard- und Software zur Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit oder Investitionen zur Beschleunigung der Digitalisierungsprozesse. Aufgrund der Corona Krise werden aktuell auch Anschaffungen zu Homeofficetechniken gefördert.

Förderhöhe und Antrag
Unternehmen steht eine Fördersumme von mindestens 2.500€ und maximal 10.000€  zur Verfügung. Der Zuschuss beträgt für kleine Unternehmen bis zu 50 % und für mittlere Unternehmen bis zu 30 %. IKT-Hardware, -Software oder Softwarelizenzen wird gefördert, sofern ein Kaufpreis von 5.000 Euro brutto überschritten wird. Dabei muss es sich um ein oder mehrere Exemplare derselben Hardware, Software oder Softwarelizenz handeln

Die Antragstellung erfolgt elektronisch über das Kundenportal der NBank. Bitte beachten Sie, dass zusätzlich der Förderantrag nach der elektronischen Übermittlung auf dem Postweg an die Bewilligungstelle übersandt werden muss.

Digitalbonus – Bayern

Der Digitalbonus ermöglicht kleinen- und mittleren Unternehmen in Bayern eine finanzielle Förderung, um sich besser den Herausforderungen der digitalen Welt stellen zu können. Es wird die Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Hard-& Software, sowie die Verbesserung der IT-Sicherheit gefördert.

Förderhöhe und Antrag
Das Förderprogramm läuft bis zum 31. Dezember 2020 und unterteilt sich in den Digitalbonus Standard und Digitalbonus Plus. Die zweite Variante fokussiert sich auf Maßnahmen mit besonderen Innovationsgehalt. Der Digitalbonus Standard ermöglicht einen Zuschuss bis zu 10.000€, dabei beträgt der Fördersatz bei kleinen Unternehmen bis zu 50 Prozent und bei mittleren Unternehmen bis zu 30 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Weitere Informationen zum Verfahren finden Sie hier.

ProFIT – Projektfinanzierung – Berlin

Unternehmen die innovative Projekte, zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, durchführen wollen, erhalten mit ProFIT in Berlin eine starke Unterstützung. Dabei werden zum Beispiel Materialausgaben, projektbezogene Personalausgaben oder Schutzrechtanmeldungen mit nicht zurückzahlbaren Zuschüssen oder zinsverbilligten Darlehen gefördert.

Förderhöhe und Antrag
Es werden Zuschüsse bis zu 400.000€ oder Darlehen bis zu 1 Mio.€ gewährt. Für die Phase der industriellen Forschung kann ein Zuschuss von bis zu 80% für KMUs gewährt werden. In der Phase der experimentellen Entwicklung können Forschungseinrichtungen und Großunternehmen ein Zuschuss erhalten, KMUs werden mit einem zinsverbilligten Darlehen bis zu 80% unterstützt. In der Phase des Produktionsaufbaus werden nur KMUs mit einem Darlehen gefördert. Online finden Sie das Antragsformular und ergänzende Dokumente mit weiteren Informationen.

Digitalisierungs-Förderung in Brandenburg

Für die Vorbereitung und Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen gibt es in Brandenburg spannende Förderungsmöglichkeiten für KMUs und Handwerksbetriebe. Es werden sowohl die Beratung und Schulung, also auch die konkreten Durchführungsmaßnahmen zur Digitalisierung gefördert.

Förderhöhe und Antrag
Es gibt unterschiedliche Arten der Zuschüsse, es sind Förderungen zwischen 5.000€  und 500.000€ möglich. Für die Beantragung muss ein Beratungsgespräch mit der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH durchgeführt werden.

“Digi-Zuschuss” – Hessen

Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie freie Berufe mit einer Betriebsstätte in Hessen steht das Förderprogramm „Digi-Zuschuss“ für Digitalisierungsmaßnahmen zur Verfügung. Es wird vor allem die Einführung neuer digitaler Systeme sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit gefördert.

Förderhöhe und Antrag
Interessierte KMUs können sich über ein Onlineportal für die Antragstellung bewerben. Mit dem Förderprogramm erhalten die Unternehmen bis zu 10.000€ zu dem Digitalisierungsprojekt. Gefördert werden Projekte ab zuwendungsfähigen Sachausgaben in Höhe von 4.000€. Der Fördersatz beträgt bis zu 50 Prozent.

Beratungsprogramm für den Mittelstand –  Rheinland Pfalz

Das Beratungsprogramm bezuschusst 50% der Beratungskosten für KMUs mit Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz. Dabei können Programme zur strategischen, wirtschaftlichen, organisatorischen und technischen Unternehmensführung mit bis zu 400€ pro Tagewerk abgerechnet werden.

Förderhöhe und Antrag
Die Förderung erfolgt durch die Vergabe eines Zuschusses zu den von der Beraterin oder dem Berater in Rechnung gestellten Beratungskosten. Es können maximal Beratungskosten bis zu 800€ mit dem Zuschuss von 50%, also 400€, verrechnet werden. Anträge müssen vor der Beauftragung bei der Investitions- und Strukturbank in Rheinland-Pfalz gestellt werden.

Mittelstandsrichtlinie – Elektronischer Geschäftsverkehr (E-Business) – Sachsen

Die Sächsische Aufbaubank (SAB) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen in Sachsen bei der Einführung und Weiterentwicklung fortschrittlicher Informations- und Kommunikationstechnologien. Es stehen Fördermittel für diverse Digitalisierungsvorhaben zur Verfügung. Dabei kann sowohl die Planung und Vorbereitung von Projekten, also auch die technische Realisierung und der Erwerb von Software finanziell unterstützt werden.

Förderhöhe und Antrag
Der Zuschuss beträgt bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 50.000€. Für Beratungsleitungen, Planungen oder die Konzeption können maximal 5 Tagewerke mit höchstens 900€ pro Tag bezuschusst werden. Bei Schulungen und Kursen, z.B. die Anwendung der Software in der betrieblichen Praxis, können maximal 20% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben gefördert werden. Auf SAB.Sachsen.de finden Sie weitere Informationen zu der Förderung.

Digital Innovation – Sachsen-Anhalt

Die Entwicklung von neuen, innovativen digitalen Produkten und Produktionsprozessen, Geschäftsmodellen und Geschäftsabläufen, sowie die Einrichtung und Erhöhung der IT-Sicherheit wird in Sachsen-Anhalt für KMUS erleichtert. Das Land Sachsen-Anhalt möchte Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung investiver Digitalisierungsprojekte unterstützen.

Förderhöhe und Antrag
Das Land gewährt einen Zuschuss in Höhe von bis zu 70 % der förderfähigen Ausgaben, jedoch max. 70.000€ je Projekt. Die Richtlinien und Hinweise zur Antragstellung finden Sie hier.

Lassen Sie uns gemeinsam, über Ihre Möglichkeiten sprechen. Wir unseren unterstützen Sie aktiv bei der Auswahl und Beantragung von attraktiven Fördermitteln. Da alles Hand in Hand läuft, wird Ihnen viel Verwaltungsaufwand abgenommen. 

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere News