Menü Schließen

Lennart beendet seine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Lennart-Anfang und Ende der Ausbildung

Persönliche Erfahrungsberichte unserer Auszubildenden zeigen die vielen Möglichkeiten, Chancen und Herausforderungen der Ausbildung bei RHAPSODY.

Bereits zum Ausbildungsstart 2019 hat Lennart und seine beiden Azubi Kollegen von den ersten Monaten bei RHAPSODY berichtet. Nun (knapp 2,5) Jahre später endet die Ausbildung von Lennart und er hat viel zu erzählen.

Lennart zieht sein persönliches Fazit und teilt dieses mit uns:

 

Ein Interview zum Ende der Ausbildung

 

Mal kurz auf dem Punkt gebraucht. Was hast du in der Ausbildung gelernt?

Natürlich zählen typische Programmierkenntnisse wie SQL und C# dazu, auch die Grundlagen in HTML, CSS, PHP, Python und Pascal Code für die Erstellung von Reports (Kundenbelege) habe ich gelernt. Ich bin dankbar, die Programmierkenntnisse so Praxisnahe erlernt zu haben. Nun weiß ich auch zu schätzen, wie wichtig eine kritische Kontrolle von vorhanden Ergebnissen ist.

Aber auch im Punkt Selbstständigkeit habe ich eine erfolgreiche Lernkurve hinter mir. In den 2,5 Jahre habe ich gelernt mich viel besser zu organisieren und termingerecht selbstständig Aufgaben abzuarbeiten. Bei RHAPSODY spielt außerdem die direkte Kommunikation mit den Kunden eine wichtige Rolle, sodass ich mich bei dem Kundenkontakt auch deutlich sicherer fühle.

 

Was waren die spannendsten Projekte während der Ausbildung zum Fachinformatiker?

Ganz klar das erste eigene RHAPSODY HV-CRM Kundenprojekt – das Projekt vom Beginn bis zum Ende zu begleiten war wirklich spannend und aufschlussreich.

Außerdem zählen die Entwicklung von Schnittstellen für mich auch mit zu den interessantesten Projekten, z.B. die Anbindung an das Shop-System Magento.

 

Wie lief für dich die Zusammenarbeit im Team?

Die Zusammenarbeit würde ich als harmonisch und kritikfähig beschreiben, das empfand ich sehr angenehm. Jeder hat seinen eigenen Verantwortungsbereich im Team oder im eigenen Projekt. Wenn es Probleme gibt oder Punkte unverständlich sind, wird einem im Team geholfen. Es ist ein gutes Gefühl, auch anderen Kollegen weiterhelfen zu können.

 

Hat sich etwas durch Corona verändert? Wie waren deine Erfahrungen mit der Online-Ausbildung?

Tatsächlich war ich im Home-Office eher effizienter als im Büro, schließlich wurde man weniger abgelenkt.

Besonders für die Schule musste man sich viel selbst beibringen, das hat auf jeden Fall die Selbstständigkeit gefördert.

Die Isolation und der wenige Kontakt mit den Kollegen ist jedoch ein Nachteil gewesen. Außerdem waren die sportlichen Aktivitäten eingeschränkt, welche mir normalerweise einen guten Ausgleich zum Alltag geben.

 

Würdest du dich rückblickend auch für die Ausbildung entscheiden?

Die Frage kann ich mit einem klaren Ja beantworten. Das ist rückblickend natürlich super.

Man merkt bei der Arbeit schnell, ob es sich wie etwas anfühlt, was man einfach abarbeitet. Oder ob eine Tätigkeit ist, wobei man drin aufgehen kann und zum Ziel und der Lösung eines Problems beitragen möchte. Bei mir war zum Glück zweiteres der Fall.

Zu den Aufgaben Ausbildung kann ich noch ergänzen, dass auf jeden Fall Logikverständnis und das Lösen von komplexen Herausforderungen wichtig ist. Zudem sind die Themen Zeitmanagement und Projektmanagement wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

 

Was würdest du potenziellen Bewerbern/ interessierten Schülern empfehlen? Was hättest du damals gerne gewusst?

Ein Praktikum in dem Bereich ist sicherlich sinnvoll oder man kann selbst das Programmieren etwas vorher ausprobieren. Klar ist, Erfahrungen sammeln und ausprobieren bringt mehr als sich nur zu informieren.

Damals hätte ich gerne klarer gewusst, welche Schwerpunkte es gibt und wie man dort seine Talente entfalten kann. Aber die meisten offenen Fragen werden in den ersten Wochen in der Schule oder im Unternehmen beantwortet.

 

Wie geht es für dich nach der Ausbildung weiter?

Bei RHAPSODY warten zahlreiche spannende Projekte. Ich möchte gerne meine Kenntnisse in Kernthemen, die für die Entwicklung der RHAPSODY Software GmbH relevant sind, weiter vertiefen.

Dann natürlich weitere Projekte mit der Programmiersprache C#, Einführung in die bisher eingesetzte Programmierung in Delphi und die weitere Programmierung von Schnittstellen.

Außerdem bin ich gespannt, wie sich neue Techniken im Unternehmen etablieren, z.B. KI – Künstliche Intelligenz.

 

Danke Lennart und schön, dass du Teil des Teams bleibst!

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere News